THIS HUMAN WORLD FILMFESTIVAL 2016

X

THIS HUMAN WORLD FILMFESTIVAL 2016


Das International Human Rights Film Festival this human world geht bald in die 9. Runde! Vom 1. bis 11. Dezember werden in vier Wiener Kinos (Gartenbaukino, Filmcasino, Top Kino und Schikaneder) und weiteren Spielstätten (Brunnenpassage sowie erstmals der Stand 129) die Menschenrechte und deren Durchsetzung in den Fokus gerückt. Freut euch auf über 100 Filme und zahlreiche Rahmenveranstaltungen in Form von Performances, Workshops, Lectures und Diskussionen mit führenden Expert_innen und Filmemacher_innen.

Das Programm wird pünktlich zum Vorverkaufsstart am 17. November präsentiert, das Programmheft wird veröffentlicht und sodann auf der neuen Festivalhomepage online gehen.

Eine Neuerung der diesjährigen Festivalsausgabe ist die Erweiterung der Schwerpunktprogramme.

this human world beschäftigt sich heuer mit systematischen Menschenrechtsverletzungen durch Polizei und Militär, dem Umgang mit Erinnerung und Vergessen, Trauma und Konflikt, Migration und Flucht, Grenzüberwindungen, Arbeitswelten und -realitäten sowie Zukunftsperspektiven.

161211_thishumanworld_poster2016
Das diesjährige Festivalsujet ist eine Arbeit des syrischen Künstlers Ayham Jabr und Teil seiner Serie Damascus under Siege.

Großmeister Werner Herzog geht in LO AND BEHOLD – REVERIES OF THE CONNECTED WORLD etwa der Frage nach, ob das Internet von sich selbst träumt, ja möglicherweise gar Gefühle hat. Selma Doborac’ Film-Essay THOSE SHOCKING SHAKING DAYS stellt mit nicht nachlassender Intensität die Frage, ob sich das Phänomen Krieg mit filmischen Mitteln überhaupt darstellen lässt. Einen “schrecklichen und notwendigen” Film liefert Sérgio Tréfaut mit TREBLINKA, einer essayistischen Reflexion über den Holocaust und das polnische Vernichtungslager. Soviel darf gesagt werden, aber es bleibt spannend, denn darüber hinaus erwarten uns 110 weitere Filme im diesjährigen Programm.

Eine weitere Neuerung der heurigen Festivalausgabe ist die Erweiterung des Wettbewerbsprogramms – statt der bisherigen zwei gibt es nunmehr vier Sektionen. Neben der international competition und der austrian competition, gibt es nunmehr die Kategorien up and coming und exp:∆n:ded shorts, welche jungen Filmschaffenden und innovativen Formaten (Animation und Experimentalfilm) eine Plattform bieten. Erstmals gab es über 1000 Einreichungen.

Mit der aktuellen Festivalausgabe wird der alljährliche Schüler_innen-Kurzfilmwettbewerb The Future Is Ours To See zu einer breiter gefächerten Jugendschiene erweitert, die Schulvorstellungen, eine Workshop-Kooperation mit dem ZOOM Kindermuseum, sowie eine eigene Jugendjury und einen von ihr verliehenen Preis umfasst.

Durch die überwältigende Crowdfunding-Kampagne, die zur Finanzierung der diesjährigen Festivalausgabe beigetragen hat, wurde die Relevanz des Festivals als Austauschs- und Kommunikationsplattform für Film, gesellschaftspolitische und sozialkritische Themen rund um den Bereich der Menschenrechte bestätigt.

www.thishumanworld.com

Weitere post

X