DIAGONALE’20: ERSTE PROGRAMMHIGHLIGHTS

X

DIAGONALE’20: ERSTE PROGRAMMHIGHLIGHTS


In knapp drei Wochen beginnt die Diagonale’20. Hier finden Sie erste Programmhighlights mit hochkarätig besetzten Masterclasses, erhellenden Frühstücksdates, abendlichen Höhepunkten und allem, was man sich sonst noch in den Märzkalender eintragen sollte.

Österreichpremiere: The Trouble With Being Born von Sandra Wollner (Wettbewerb Spielfilm)

Elli ist ein Android und lebt bei einem Mann, den sie Papa nennt. Sie lassen sich durch den Sommer treiben, schwimmen tagsüber im Pool und abends nimmt er sie mit ins Bett. Sie macht ihn glücklich, dazu ist sie da. Er hat sie nach einer Erinnerung erschaffen. Für sie ist es lediglich eine Programmierung, der sie folgt – eines Nachts tief in den Wald hinein, einem verblassenden Echo hinterher. Die Geschichte einer Maschine und der Geister, die wir alle in uns tragen.

Bei der Berlinale wurde Sandra Wollners The Trouble With Being Born in der neuen Sektion Encounters mit dem Jurypreis bedacht. Bei der Diagonale feiert der außergewöhnliche Film nun seine Österreichpremiere. Im Rahmen des Panelgesprächs „Kommt ein Hund um die Ecke … und tötet eine Katze” diskutiert Regisseurin Sandra Wollner zudem über Moral im österreichischen Gegenwartskino (mehr unten).

“The Trouble With Being Born” © PanamaFilm

SPACE DOGS von Elsa Kremser und Peter Levin (Wettbewerb Dokumentarfilm)

Der Film erzählt von der Hündin Laika – dem ersten Lebewesen im All – und ihren Nachfahren in den Straßen Moskaus. Ein dokumentarisches Märchen, verwoben mit Archivmaterial aus den Versuchslaboren sowjetischer Raumfahrtmissionen. Die Erkundung eines unbekannten Kosmos geht mit einer außergewöhnlichen Raum-Zeit-Erfahrung einher: SPACE DOGS wird zum kinematografischen dog’s space, einem Blick auf die Welt aus Sicht der Hunde. Ab 3. April begleitet die Diagonale Space Tour den österreichischen Kinostart von SPACE DOGS durch Österreich. Zu den Terminen hier.

Diskussion: „Kommt ein Hund um die Ecke … und tötet eine Katze”

Ausgehend von den beiden Diagonale-Wettbewerbsfilmen The Trouble With Being Born (Spielfilm) und SPACE DOGS (Dokumentarfilm) diskutieren die Filmemacher/innen Sandra Wollner, Elsa Kremser und Peter Levin mit dem Filmkritiker Rüdiger Suchsland über Moral und Ethik im österreichischen Gegenwartskino. Moderation: Dominik Kamalzadeh (Filmkritiker)

Termin: Freitag, 27. März, 16 Uhr, Kulturzentrum bei den Minoriten, Eintritt frei

Steiermarkpremiere: Waren einmal Revoluzzer von Johanna Moder (Wettbewerb Spielfilm)

Was bedeutet politisches Handeln? Weil Helene nicht immer nur reden, sondern endlich etwas tun will, verhilft die Richterin ihrem Exfreund Pavel zur Flucht aus Russland. Pavels Ankunft mitsamt Familie in Österreich führt aber nicht zu politischem, sondern zu privatem Widerstand und ungeahnten Konfrontationen im Beziehungsgeflecht. Schonungslos entlarvt die Grazer Regisseurin Johanna Moder die narzisstische Haltung vermeintlich engagierter Städter als zynische Farce, wenn es darum geht, anderen zu helfen. Im Rahmen seiner Kinostarttour feiert der mit Julia Jentsch, Manuel Rubey und Aenne Schwarz prominent besetzte Film (Beste Regie beim Filmfestival Max Ophüls Preis) seine Steiermarkpremiere bei der Diagonale’20.

Patronanz: ANDY WOLF Eyewear

Österreichpremiere: GLI APPUNTI DI ANNA AZZORI – Uno specchio che viaggia nel tempo von Constanze Ruhm (Wettbewerb Innovatives Kino)

Nach der gefeierten Uraufführung im Forum der Berlinale 2020 präsentiert die Diagonale Constanze Ruhms filmischen Essay als Österreichpremiere in Graz. Ruhm umkreist darin einen anderen Film: Alberto Grifis und Massimo Sarchiellis vierstündigen Dokumentarfilm ANNA aus den 1970er-Jahren. Der Frage nachgehend, wer Anna war, münden die Reflexionen in einer Reise durch Raum und Zeit. Ruhm trifft die junge Frau, der Grifi und Sarchielli einst zufällig auf der Piazza Navona in Rom begegneten, überall: in Computeranimationen, bei nächtlichen Dreharbeiten, während Demonstrationen und in der Literatur. Anna als feministische Galionsfigur.

Internationale Masterclass mit Kirill Mikhanovsky und Alice Austen (Give Me Liberty)

Mit Give Me Liberty ist Kirill Mikhanovsky (Drehbuchautor und Regisseur) und Alice Austen (Drehbuchautorin und Produzentin) eine der wohl berührendsten US-amerikanischen Produktionen der letzten Jahre gelungen. „It’s moving and sincere, suffused with tenderness and marked by a quiet that suggests that each has found a safe harbor in the other. That may sound corny, it’s not – it’s irresistible”, so die „New York Times” über die Independent-Produktion, die beim Sundance Film Festival 2019 uraufgeführt wurde. In ihrer Masterclass – anknüpfend an die exklusive Österreichpremiere von Give Me Liberty im Rahmen der Diagonale’20 – gewähren die Filmemacher/innen Einblicke in ihre filmischen Welten und kreativen Prozesse rund um das Independent Cinema. Nähere Infos und Anmeldung hier.

Termin: Samstag, 28. März 2020, 10.30–13.30 Uhr, Schauspielhaus Graz

Das Screening von Give Me Liberty ist Teil einer dreiteiligen – gesprochenen und filmischen – Festrede von Alexander Horwath anlässlich der Verleihung des Franz-Grabner-Preis 2020.

In Kooperation mit ADA, Verband Filmregie Österreich und drehbuchFORUM Wien. Mit Unterstützung der Embassy of the United States of America.

Tonworkshop: A Grazer Day of Sound!

Ein vielfältiges, praxisorientiertes Programm rund um das Thema Originalton beim Film: Zu Gast sind internationale Koryphäen auf den Gebieten Second-Utility-Sound, Precision-Boom-Operating, Advanced Audio-Recording, Radio-Mic-Einbau und Immersive Sound. Boom-Operatorin Patrushkha Mierzwa etwa war bei Hollywoodproduktionen wie Titanic und Once Upon a Time in Hollywood beteiligt. Sie hält eine Masterclass. Nähere Infos und Anmeldung hier.

Sonntag, 29. März, 9–18 Uhr, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, CUBE

Diagonale Film Meeting: Same Same but Different?
Innovation im österreichischen Film

An zwei Tagen lädt die Branchenkonferenz der Diagonale zu Analyse, Kritik und Austausch. Wie innovativ ist der österreichische Film? Was bedeutet das omnipräsente Buzzword für die heimische Branche und welchen Vorstellungen gehen damit einher? Der erste Konferenztag versammelt Keynotes und Diskussionsrunden und lädt arrivierte und neue Akteur/innen der heimischen Branche zum Blick in die Zukunft. Zudem werden die Themen Green Filming und Nachhaltigkeit im Filmbereich einer kritischen Bestandsaufnahme unterzogen. Der zweite Konferenztag beginnt mit einem Fokus auf Ton im Film und bietet weibliche Perspektiven auf ein männlich dominiertes Berufsfeld: Drei herausragende internationale Frauen im Filmton laden zum Gespräch und teilen Know-how und Erfahrungen. Des Weiteren präsentieren 3sat und DOK.fest München neue Angebote für Dokumentarfilmschaffende, gefolgt von einer Gesprächsrunde der Interessensgemeinschaft österreichischer Dokumentarfilmschaffender dok.at zu aktuell brisanten kultur- und filmpolitischen Fragen. Mehr hier.

Termine: Mittwoch, 25. und Donnerstag, 26. März, Hotel Wiesler, Salon Frühling, Eintritt frei

Projektsponsor/innen: Fernsehfonds Austria und FISA – Filmstandort Austria
Mit Unterstützung von: Creative Europe Desk Austria – MEDIA, Europa Cinemas und Canon
Medienpartner der Diskussion zu Green Filming: BIORAMA

Cinema Next Breakfast Club

In gemütlicher Frühstücksatmosphäre werden beim Breakfast Club drängende Fragen zu Film- und Kulturpolitik aus der Perspektive des Filmnachwuchses diskutiert. Mehr hier.

Termine: Donnerstag, 26. März, Freitag, 27. März und Samstag, 28. März, jeweils 11–13 Uhr, Bar8020, Eintritt frei

Breakfast #1 — Drehbuchautor/innenkino
Breakfast #2 – Vor der Kamera: Jungschauspieler/innen
Breakfast #3 – Überlebensstrategien

In Kooperation mit Cinema Next – Junges Kino aus Österreich

Club Diagonale im p.p.c. und Diagonale Awards Party

Kein Filmfestival ohne Fest. Allabendlich lässt die Diagonale lange Festivaltage mit einer feinen Mischung aus Cocktails, DJs und Liveauftritten ausklingen. Etwa bei den Auftritten von Keke (Wiener Rap mit sommerlichen Vibes und genreuntypischem Inhalt) am Festivaldonnerstag und Cherry Sunkist (experimenteller Pop im Bewusstsein weiblicher, kämpferischer Elektronik, New Wave und Punk) am Festivalfreitag. Ein eklektisches DJ-Line-up (Antonia XM und Amblio, John Doran, Misonica) und allseits beliebte Partys wie die der Riahi Brothers (YouTube Party) runden das Programm im Club Diagonale im p.p.c. ab. Wer den glücklichen Preisträger/innen gratulieren und dazu DJ Catu Diosis von der Nyege Nyege Crew aus Uganda und Dorian Concept feat. Prcls in einer Live-AV-Performance erleben möchte, kommt zur Diagonale Awards Party ins Orpheum. Mehr hier.

Club Diagonale im p.p.c. und Diagonale Awards Party in Kooperation mit sound:frame, presented by Concept Solutions

UniKino meets Diagonale

Um die Wartezeit bis zur Diagonale’20 zu verkürzen, funktioniert das Kulturreferat der ÖH Uni Graz in Kooperation mit UniScreen und Filmladen Filmverleih den Hörsaal kurzerhand zum Kinosaal um. In Anwesenheit von Schauspielerin Pia Hierzegger wird der letztjährige Diagonale-Eröffnungsfilm Der Boden unter den Füßen von Marie Kreutzer gezeigt. Die Diagonale verlost 5×2 Tickets für das UniKino. Weitere tolle Preise können vor Ort bei der Hörsaalverlosung abgestaubt werden. Wer Tickets gewinnen möchte, schickt bis 8. März ein E-Mail mit dem Betreff „UniKino meets Diagonale” an gewinnspiel@diagonale.at. Die Gewinner/innen werden schriftlich verständigt.

Termin: Donnerstag, 19. März, Einlass: 19.20 Uhr, Filmstart: 20 Uhr
Karl-Franzens-Universität Graz, HS 06.01 Willi-Gaisch-Hörsaal

Diagonale
Festival des
österreichischen Films
Festival of
Austrian Film

Graz, 24.—29.
März 2020

Weitere post

X