identities 2015 – Queer Film Festival – Filmhighlights & Kartenvorverkauf

X

  • Home
  • Filmfestivals
  • identities 2015 – Queer Film Festival – Filmhighlights & Kartenvorverkauf

identities 2015 – Queer Film Festival – Filmhighlights & Kartenvorverkauf


150621_identities_logoidentities, Wiens biennales Queer Film Festival, präsentiert von 11. bis 21. Juni abermals einen umfassenden Einblick in das aktuelle internationale Queer Cinema. Das abwechslungsreiche Programm ist auch diesjährig mit rund 90 internationalen Produktionen, zahlreichen Österreichpremieren, Gästen und Events ein fixer wie lebhafter Bestandteil urbaner Stadt- und Gesellschaftskultur für die Community und alle Cinephilen mit einem offenen Sensorium für Genderfragen.

In zehn Tagen zeigt identities internationale Produktionen, viele darunter preisgekrönt und von und mit bekannten Namen: Daniel Radcliffe, Mélanie Laurent, Julia Roberts, Michael Douglas, Matt Damon, Madonna und Geena Davis sowie Mark Ruffalo. Mit dabei sind sehenswerte Klassiker mit der wunderbaren Vanessa Redgrave in The Bostonians oder Second Serve, schaurig-schöne Horrorthriller El Día trajo la oscuridad (Darkness by Day) und lichtdurchflutete sommerliche Coming-Age-Geschichten wie Hoje eu quero voltar sozinho (The way he looks), Feriado (Holiday) oder Atlántida. Großartige KünstlerInnen und DichterInnen stehen in Alice Walker: Beauty in Truth, Regarding Susan Sontag, Je suis Annemarie SchwarzenbachWhoopi Goldberg presents Moms Mabley oder Feelings are Facts: The Life of Yvonne Rainer im Mittelpunkt.

Außergewöhnliches Arthouse-Kino wie Rosie und Der Kreis kommt dieses Jahr aus der Schweiz und wie La Dune und Respire (Breath) aus Frankreich. Um das große Tabu Homosexualität im Sport geht es in Personal Best, und Penny Marshalls Komödienhit A League of their own erlaubt lustvolles Queer Reading.

In einem starken Dokujahr bildet die Weltpremiere  von Cordula Thyms und Katherina Lamperts neuem Film FtWTF ein Highlight. Im Kurzfilm-Familienprogramm BeYoutiful wird “Anderssein” lustvoll und unterhaltsam thematisiert, cineastisch versiertes Kino im Kurzformat bietet zB das Programm It’s not a cowboy movie und Bradley Manning had secrets verhandelt Genderfragen umfassend mit aktuellen und klassischen Animationstechniken.

Anwesende FilmemacherInnen garantieren spannende Film-Talks! Galas, DJ-Nights, Parties, Gewinnspiele und noch vieles mehr sorgen für ausgelassene Festivalstimmung!

150621_identities_image

Karten(vor)verkauf ab FREITAG, 29. Mai – 18 Uhr

Ab Freitag, 29. 5., heißt es ran an die Kinokassa! Der Run auf Festivalkarten wird pünktlich um 18 Uhr eröffnet. Um ein Anstehen während des Festivals zu vermeiden oder vielleicht gar keine mehr zu bekommen, empfehlen wir, die Karten definitiv schon im Vorverkauf zu erwerben. Für die Planung der Festivalwoche empfehlen wir das praktische MYFILMS Tool. Dort können Sie Ihre Filme zusammenstellen und ausdrucken. Äußerst praktisch an der Kinokassa.

VORVERKAUF – täglich von 18 – 21 Uhr! im FILMCASINO und im TOP KINO – Nur BARZAHLUNG an der Kinokassa!

Für die ERÖFFNUNGSGALA am Donnerstag, 11. Juni um 20.30 Uhr im GARTENBAUKINO können Sie ab 29.5. reservieren (T. 01/524 62 74 16 oder per Email an eroeffnung@identities.at
Die Kartenausgabe erfolgt am Tag der Vorstellung im Kino von 18-20 Uhr.

Und zu guter letzt noch zu den hennesy.cc-Must-See Empfehlungen:

150621_IQFF_gerontophiliaGERONTOPHILIA
Aus Kanada kommen oft besondere Meisterwerke, so auch Gerontophilia von Skandal-Maestro, Provokateur und Teddy-Preisträger Bruce LaBruce (Hustler White,The Raspberry Reich). Statt wie bisher auf einen sexuell expliziten Trashfilm zu setzen, beweist LaBruce, dass er auch anders kann und erzählt auf liebevolle Weise die Geschichte des bildhübschen 18-jährigen Lake, der seine Vorliebe für ältere Männer entdeckt. Als Pfleger kommt er dem charmanten und charismatischen Mr. Peabody (wundervoll gespielt von Walter Borden) näher und beschert dem Grand Seigneur einen zweiten Frühling. Ein romantisches Roadmovie ganz im Stil von Harold & Maude – kühn, zärtlich und herausfordernd, doch gleichzeitig humorvoll und herzlich.

150621_IQFF_thewayhelooksHoje eu quero voltar sozinho (The way he looks)
Sie will Drama, er will die erste Liebe. Leonardo und seine beste Freundin Giovana verträumen ihre Sommerferien am Pool wie hunderte anderer brasilianischer Jugendlicher. Leonardo diskutiert mit seinen Eltern darüber, wie lange er ausgehen darf, wo er hingehen darf und wo nicht, ob er an einem Austauschprogramm teilnehmen kann und warum die Mutter so gluckenhaft beschützend hysterisch wird, wenn er erst nach Hause kommt, wenn es schon dunkel ist. Ganz normaler Teenie-Alltag. Und das macht Hoje eu quero voltar sozinho aus: Leonardos Leben ist ganz normal. Auch wenn etwas entscheidend anders ist: Für ihn ist es immer dunkel, egal zu welcher Uhrzeit. Leonardo ist blind.

150621_IQFF_jongensJONGENS (Boys)
Jongens erzählt die Geschichte von Sieger und Marc, die sich im Sportclub auf Meisterschaften vorbereiten. Sie verbringen viel Zeit miteinander, entdecken ihre Gefühle und sich selbst, lernen mit Erwartungsdruck umzugehen und schließlich zu sich zu stehen.
Der 15-jährige Sieger ist ein Bilderbuch-Typ. Er ist ein talentierter Athlet, attraktiv und mit schüchternem Charme. In seinem Team begegnet Sieger dem charismatischen Marc, zu dem er sich stark hingezogen fühlt. Beim Schwimmen kommen sich die beiden näher und tauschen zaghafte Zärtlichkeiten aus, doch Sieger macht Marc klar: „Ich bin nicht schwul!“ Sieger versucht, seine Gefühle zu bekämpfen, indem er Marc vor seinen Freunden verleugnet und ein Mädchen datet. Das Gefühlschaos und Familientroubles wirken sich auf seine Leistungen aus, denn es ist verdammt schwer, eine Meisterschaft zu gewinnen, wenn man von Herzschmerz geplagt wird …

150621_IQFF_thenormalheartTHE NORMAL HEART (Freier Eintritt ermöglicht durch HBO und SKY Österreich)
Fire Island, New York, 1981: Sonne, Strand, halbnackte und ganz nackte Männer räkeln sich in der Hitze am Pool. Die schwule Community feiert sich selbst mit White Parties im Sonnenuntergang und Sex on the Beach. Doch das Paradies wird jäh gestört von mysteriösen Erkrankungen, die gerade unter den jungen und augenscheinlich gesunden Männern die Runde machen.
Mit Husten und Schwächeanfällen geht es los, im fortgeschrittenen Stadium entwickeln immer mehr eine eigentlich seltene Form von Hautkrebs. Bald sterben die ersten Patienten. Der ,Schwulen-Krebs‘ geht um, lange bevor der Begriff ,AIDS‘ geprägt wird. Denn noch weiß niemand, was diese neue Krankheit auslöst und wie sie übertragen wird. Ned Weeks (Mark Ruffalo aus The Kids Are All Right und Marvel’s The Avengers), ein Drehbuchautor, der für seine lose Klappe bekannt ist, platzt mitten hinein in diese aufziehende Katastrophe. Doch niemand scheint die ausbrechende Epidemie ernst zu nehmen. Bis auf Dr. Emma Brookner (Julia Roberts aus Pretty Woman und Erin Brockovich), eine im Rollstuhl sitzende Ärztin aus New York, die offenbar als Einzige die drohende Gefahr erkennt. Sie sorgt bei den Schwulen für Unruhe, als sie vermutet, die Krankheit werde durch sexuelle Kontakte übertragen und den Männern daher vorübergehend zur Enthaltsamkeit rät.

150621_IQFF_killyourdarlingsKILL YOUR DARLINGS
Im Kriegsjahr 1943 kommt Allen Ginsberg an die Columbia Universität in New York. Während in Übersee große Schlachten geschlagen werden, kämpft der Sohn des Dichters Louis Ginsberg an eigenen Fronten: Die Ehe der Eltern droht an den psychischen Leiden seiner Mutter Naomi (Jennifer Jason Leigh) zu zerbrechen, und die Verwirklichung seiner literarischen Ambitionen scheint Allen ebenso unmöglich wie das offene Bekenntnis zur Homosexualität. Doch dann lernt er den Kommilitonen Lucien Carr kennen, einen charismatischen Außenseiter im akademischen Betrieb. Der attraktive, sexuell ambivalente Lothario zeigt Allen ein anderes New York; das der Jazzclubs, verrufenen Bars und von Alkohol und Aufputschmitteln befeuerten Querdenker_innen. Hier bilden Lucien und Allen bald zusammen mit dem exzentrischen, Drogenexperimenten zugeneigten William S. Burroughs und dem impulsiven Abenteurer Jack Kerouac einen intellektuellen Zirkel abseits des Establishments.

Das komplette Filmprogramm auf identities.at

Weitere post

X